Über

Die vielleicht besten Vorschläge zur Lösung des Welthungerproblems finden Sie hier nicht. Dafür den Podcast zweier sich selbst zu wichtig nehmender Theologen im Versuch, weltanschauliche Differenzen möglichst elegant zu umschiffen. Immer auf der Suche nach den ganz großen Antworten und der nächsten guten Bratwurst.

Uwe aka Weltschmerz wurde wenige Jahre vor der Wende in der DDR geboren; nach der Wende zog es ihn weit in den Westen nach Münster, wo er ein Diplom in Katholischer Theologie erwarb. Nach einem Umweg über Karlsruhe arbeitet er mittlerweile in Bonn und bereitet seine Promotion vor. Wichtig sind ihm neben der Gottesfrage sehr weltliche Dinge: Mentholzigaretten, guter Whiskey und soziale Gerechtigkeit, deren Verwirklichung er jedoch – tendenziell pessimistisch – in weiter Ferne sieht.

Martin aka Bratwurst hat nie in der DDR gelebt. Nach einer Jugend am landschaftlich reizlosen Niederrhein und zwei erfolglosen Semestern Medizinstudiums in Düsseldorf (!) zog es ihn nach Bonn, wo er ebenfalls einen Abschluss in Katholischer Theologie bescheinigt bekam. Von der Illusion eines Doktortitels hat er sich – aufgrund des damit verbundenen Aufwands – mittlerweile so gut wie verabschiedet. Ansonsten ist Martin jedoch fast unausstehlich optimistisch und glaubt ernsthaft an Dinge wie das Gute im Menschen, den Rückgang der weltweiten Armut oder das Funktionieren sich selbst regulierender Märkte.